Contact Us

Use the form on the right to contact us or write us directly. 

 

Yasemin Ege Tulay

Tempelhofer Ufer 17

10963 - Berlin 

 

DACH: press@unumotors.com

NL: pressnl@unumotors.com 

FR: pressfr@unumotors.com

 

17 Tempelhofer Ufer
Berlin, Berlin, 10963
Germany

+49 30 220 1212 92

unu GmbH Press & Media Page

7,5 Mio für unu

7,5 Millionen Euro für unu

unu_scooter_IMG_0408 copy.jpg
 
 

Das Berliner Mobilitäts-Start-up unu erhält die zweite große Finanzierung in Höhe von 7,5 Millionen Euro von bekannten Geldgebern wie Capnamic Ventures, IRIS Capital, NRW.BANK und Silicon Valley Investor FOUNDER.org. Mit dem frischen Kapital bringt das Unternehmen ein Update für seinen Elektroroller auf den Markt und investiert in die Entwicklung kommender Produkte. unu wurde 2013 von den Studenten Elias Atahi, Pascal Blum und Mathieu Caudal gegründet und erhielt in den letzten Jahren eine Reihe von Auszeichnungen, u.a. vom Forbes Magazine. Seit 2016 expandiert das Berliner Startup erfolgreich ins europäische Ausland.  

Berlin, Mai 2017 – Die Autoindustrie ist im Wandel und kämpft mit 'New Economy' Giganten wie Google, Uber und Tesla um die Zukunft urbaner Mobilität. Vor vier Jahren starteten die unu-Gründer Elias Atahi (CXO), Pascal Blum (CEO) und Mathieu Caudal ihr erstes Produkt – und machten Elektromobilität plötzlich bezahlbar. Ihr unu Scooter ist ein smarter Elektroroller mit portablen, überall ladbaren Batterien, und wird ohne teure Zwischenhändler direkt über das Internet vertrieben. Statt für 4.000 Euro und mehr kann unu seine E-Roller so schon zum Preis von 1.799 Euro anbieten.

Nach dem erfolgreichen Launch 2013, der direkten Marktführerschaft in Deutschland hat unu jetzt die zweite große Finanzierungsrunde abgeschlossen: Capnamic Ventures, der französische VC-Fund IRIS Capital, die NRW.BANK, Silicon Valley VC FOUNDER.org, sowie Andy Goldstein und weitere private Investoren aus der Automotive & Consumer Electronics Branche investieren insgesamt 7,5 Millionen Euro in unu. Mit dem frischen Kapital investiert das Unternehmen in drei Bereiche: den Launch eines komplett überarbeiteten unu Scooters, die Expansion in die zwei größten Rollermärkte Europas – Frankreich und die Niederlande – sowie die Entwicklung kommender Produkte. Von der Internationalisierung erhofft sich das junge Unternehmen weiteres Wachstum und die Festigung seiner Expansionsprozesse, um urbane Mobilität langfristig auch global zu verbessern.

Die Idee zu unu kam den Schulfreunden Elias Atahi und Pascal Blum 2012 während ihres Studiums in Asien. Sie entwickelten die Vision, allen Menschen das volle Potenzial ihrer Stadt zugänglich zu machen. Gemeinsam mit Mathieu Caudal, der zuvor für MAN und Volvo gearbeitet hatte, brachte das Team nur zehn Monate nach Gründung einen bezahlbaren und TÜV-zertifizierten Elektroroller auf die Straße, der wie eine Vespa aussieht – mit 50 km Reichweite und portablem Akku. Dabei bricht unu fundamental mit bisherigen Vertriebsmodellen. Ähnlich wie Tesla vertreiben die Gründer ihre Elektroroller ohne Zwischenhändler und zusätzlich über sogenannte “Pioniere” – Markenbotschafter, bei denen Interessenten kostenlose Probefahrten vereinbaren können. Die Roller werden online konfiguriert und aus der Fabrik direkt bis an die Haustür geliefert. Für das Konzept wurden die unu-Gründer vom Forbes Magazine in die “30 under 30” Liste und damit zu den vielversprechendsten Jungunternehmern Europas gewählt.

Nachdem Elektromobilität mit der ersten Produktgeneration der Masse zugänglich gemacht wurde, soll die zweite Produktgeneration nach Vorstellung der Gründer in Zukunft miteinander vernetzt werden – und die Nutzung von unu-Fahrzeugen als Mobility-as-a-Service ermöglichen.

 

Jörg Binnenbrücker, Managing Partner bei Capnamic Ventures:

„Das Team von unu hat uns schon früh mit seiner Vision und dem schnellen und erfolgreichen Markteintritt in Deutschland überzeugt. Und das starke Wachstum in den letzten beiden Jahren hat uns gezeigt, dass das Unternehmen hält, was es verspricht. Jetzt wollen wir unu zu einer führenden Marke für E-Mobilität in Europa entwickeln. Mit weiteren Produkten hin zu einer vollständig vernetzten e-Mobility Plattform, glauben wir auch auf lange Sicht starke Wettbewerbsvorteile aufbauen zu können.“

 

Pascal Blum, unu Co-Founder und CEO:

“Wir freuen uns riesig über die neue Finanzierungsrunde, die das Vertrauen in unser einzigartiges Team und unus Strategie klar wieder spiegelt. Als junges deutsches Hardware-Startup im Automotive-Bereich, sind wir definitiv ein Außenseiter was größeres Funding angeht, weshalb eine solch große Runde mit non-strategic VCs auch nicht allzu einfach war. Gleichzeitig möchten wir auf dem Weg zu unserer Vision der urbanen Mobilität der Zukunft unsere eigenen Weg beschreiten und haben das große Glück das beste Investoren-Team für diesen Weg gefunden zu haben. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in den Bereichen Automotive, Software, IoT, Consumer Electronics & e-Commerce haben sie die nötige Expertise, die es braucht, um eine gesamte Industrie zu verändern."

 

Elias Atahi, unu Co-Founder und CXO:

“Unsere Vision ist es, Menschen das volle Potential ihrer Stadt entfesseln zu lassen. Dafür arbeiten wir an smarten Mobilitätslösungen, die Menschen uneingeschränkt mit ihrer Stadt verbinden. Unser Ziel mit der ersten Produktgeneration war es, Elektromobilität für die breite Masse zugänglich zu machen. Nach Analyse der Probleme bisheriger Elektrofahrzeuge haben wir uns gezielt daran gemacht ein Fahrzeug zu entwickeln, das unabhängig von einer Ladeinfrastruktur extrem einfach nutzbar ist, preislich auf dem Niveau äquivalenter Benzin-Fahrzeuge ist und dabei ansprechend aussieht. Dass heute jeder dritte Probefahrer am Ende seinen eigenen unu-Roller kauft, macht uns sehr stolz und zeigt, dass wir unseren ersten Job erledigt haben. Für uns sind unsere Elektroroller allerdings erst der Anfang. Mit der Validation der ersten Produktgeneration und der frischen finanziellen Unterstützung freuen wir uns darauf, bald mit Mobility-as-a-Service das zweite große Thema anzugehen.“

 

Matthieu Caudal, unu Co-Founder und VP Growth:

“Mit dem frischen Kapital steht uns nun nichts mehr im Weg unseren Erfolg in Deutschland nun endlich auch in einigen unserer europäischen Lieblingsstädten, wie Paris und Amsterdam zu wiederholen. Nachdem wir in Deutschland zur führenden Elektrorollermarke, mit mehreren Tausend unu-Kunden und über 200 Bosch Service Partnern in allen Großstädten, gewachsen sind, werden wir nun schnell in über 30 Städten in den Niederlanden und Frankreich an den Start gehen. Wir freuen uns riesig die dortigen Probleme der Großstadtmobilität anzugehen und mit unserem überarbeiteten Scooter mit neuen Boschmotoren, längerem Sitz und vielen weiteren neuen Features zu lösen. Gleichzeitig arbeiten wir im Hintergrund an großen neuen Konzepten, die die Branche nachhaltig verändern werden!”

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Yasemin Ege Tulay, press@unumotors.com.